14.06.2018

„Damit Sie weiterhin Ihre wertvolle Arbeit tun können“

Kolping-Bildungswerk und „Coesfelder Tafel e. V.“ kooperieren

Die „Coesfelder Tafel“ mit ihren Einzugsgebieten Coesfeld, Billerbeck, Havixbeck, Nottuln und Rosendahl hat sich in ihren fast dreizehn Jahren als unverzichtbare Institution im Reigen der sozial-caritativen Organisationen etabliert. Ab 1. September wird die Tafel mit dem Kolping-Bildungswerk Diözesanverband Münster kooperieren. Die Verbandsgeschäftsstelle in Coesfeld stellt eine hauptamtliche Geschäftsführung für Verwaltungsdienstleistungen zur Verfügung, um die Tafel bei ihren administrativen Aufgaben zu entlasten. „Die Tafel Coesfeld e. V. rettet Lebensmittel vor der Vernichtung und hilft damit bedürftigen Menschen“ erläutert Uwe Slüter vom Kolping-Bildungswerk. „Ein tolles Projekt, das wir gerne unterstützen. Insbesondere wollen wir dem ehrenamtlichen Engagement der vielen Aktiven zu Hilfe kommen und ihnen Verwaltungstätigkeiten abnehmen.“

Denn seit ihrem Start im Dezember 2005 fand die gemeinnützige „Tafel Coesfeld e. V.“ an der Franz-Darpe-Straße stetig mehr Zuspruch. Sowohl seitens der Förderer, der Lieferanten, die überschüssige, qualitativ einwandfreie Lebensmittel nicht entsorgen, sondern der Tafel zur Abholung anbieten, sowie ihren Mitgliedern und zupackend helfenden Ehrenamtlichen. Mittlerweile bewegen mehr als 100 ehrenamtliche Helfer im Innen- und Außenfahrdienst wöchentlich über 5.000 kg „Mittel zum Leben“, um sie zweimal pro Woche an ihre Tafel-Kunden auszugeben. „Das hat inzwischen Dimensionen angenommen, die mit der Führung eines kleinen mittelständischen Unternehmens vergleichbar sind“, erklärt die Vorsitzende der Tafel, Hildegard Sonnenschein. Hinzu komme noch, dass die Coesfelder Tafel im Auftrag des Landesverbandes NRW auch die logistischen Aufgaben als „Verteilerzentrum“ für verschiedene Tafeln im Umkreis verantworte.

Ganz nach dem Motto ihres Vereins „Geht nicht, gibt‘s nicht“ überlegten also die erste Vorsitzende der Tafel e. V. und Ruth Tönnemann (Stellvertreterin) mit ihrem Vorstandsteam, wie eine Lösung zur Entlastung der allesamt Ehrenamtlichen gefunden werden könnte. Durch das Modellprojekt „Respekt – Mach‘ dein Ding“ des Kolping-Bildungswerkes seien gute Kontakte entstanden, so Kolping-Geschäftsführer Uwe Slüter. Beide Institutionen eine das Ziel, langzeit-arbeitslosen Menschen Chancen zur Teilhabe anzubieten. Da lagen Kooperationsgespräche nahe. „Durch die Einrichtung einer hauptamtlichen Geschäftsführerstelle wollen wir mithelfen, dass Sie Ihre wertvolle Arbeit tun können und das bewährte System des ehrenamtlichen Engagements zahlreicher Bürger aus Coesfeld und Umgebung gewährleistet bleiben kann“, so Uwe Slüter. „Wir freuen uns auf diese neue tolle Aufgabe.“

Text: Rita Kleinschneider
Foto: Andrea Schartel

Unterzeichneten den Kooperationsvertrag: (v. li.) Hildegard Sonnenschein, Ruth Tönnemann (Coesfelder Tafel e. V.) und Uwe Slüter (Kolping-Bildungswerk Diözesanverband Münsterzoom
Unterzeichneten den Kooperationsvertrag: (v. li.) Hildegard Sonnenschein, Ruth Tönnemann (Coesfelder Tafel e. V.) und Uwe Slüter (Kolping-Bildungswerk Diözesanverband Münster
 
 

Anschrift

Kolpingwerk Diözesanverband Münster e.V.
Gerlever Weg 1
D-48653 Coesfeld

Kontakt

Telefon: 02541 / 803-01
Telefax: 02541 / 803-414
E-Mail: info@kolping-ms.de

Newsletteranmeldung

 
 
 
 
 

Unterstützen Sie uns.