25.04.2018

Neue Melde- und Vergütungspflicht für musikalische Nutzungen

Kolpingsfamilien wird dringende Beachtung empfohlen



Das Verbandssekretariat des Kolpingwerkes Diözesanverband Münster weist auf die neue Melde- und Vergütungspflicht von Veranstaltungen an die Verwertungsgesellschaft GEMA bei Nutzung von Musikwerken hin:

Die Verwertungsgesellschaft GEMA hat einen der beiden seit den 1980er Jahren mit dem Verband der Diözesen Deutschlands (VDD) bestehenden Verträge mit Wirkung zum 01. Januar 2018 gekündigt. Dieser Vertrag machte die Nutzung von urheberrechtlich geschützten Werken der Musik bei Aufführungen in einem vertraglich genau abgestecktem Rahmen möglich, ohne dass seitens der Pfarreien, Gemeinden oder anderer Einrichtungen in kirchlicher Trägerschaft - also auch bei Veranstaltungen in Kolpingsfamilien - diese Nutzung bei der GEMA gemeldet oder gar vergütet werden musste.

Die Vertragskündigung hat zur Folge, dass künftig für die Durchführung von Veranstaltungen, bei denen urheberrechtlich relevante Musik aufgeführt werden soll, ein Meldeverfahren auch bei solchen Feiern einzuhalten ist, die bislang von einer Meldepflicht befreit waren. Detaillierte Informationen für relevante Veranstaltungsformen siehe im Merkblatt.

Nachlass von 20 Prozent auf gesetzliche Rahmentarife


An die Stelle des bisherigen Vertrages tritt aber ein neu zwischen dem VDD und der GEMA ausgehandelter Vertrag, der allen Einrichtungen in kirchlicher Trägerschaft mindestens 20 % - Nachlass auf die in Tarifen festgelegte Vergütung, die für die Nutzung der Musik eigentlich an die GEMA zu zahlen wäre, gewährt. (rk)

Micro

Gut zu wissen

Merkblatt der katholischen Kirche zur Nutzung von Musikwerken (pdf)

Meldebogen und weitere Infos

 
 

Anschrift

Kolpingwerk Diözesanverband Münster e.V.
Gerlever Weg 1
D-48653 Coesfeld

Kontakt

Telefon: 02541 / 803-01
Telefax: 02541 / 803-414
E-Mail: info@kolping-ms.de

Newsletteranmeldung

 
 
 
 
 

Unterstützen Sie uns.