Struktur – Kolpingsfamilie als Keimzelle der Arbeit
 
 
 
Struktur – Kolpingsfamilie als Keimzelle der Arbeit
1
 

Kolpingsfamilie als Keimzelle der Arbeit

Die Keimzelle der Kolpingarbeit generell ist die örtliche Kolpingsfamilie, ganz gleich ob in Deutschland oder sonst auf dieser Erde.

Oft orientiert sich die regionale Ausdehnung einer Kolpingsfamilie an den Grenzen einer Pfarrgemeinde, nicht selten können dies aber auch die Grenzen der weltlichen Gemeinde sein. Beiden Ausprägungen zu Eigen ist der örtliche Bezug einer Kolpingsfamilie. 

Die Kolpingsfamilie versteht sich als soziales Netzwerk vor Ort, als Aktions- und Weggemeinschaft, gekennzeichnet durch Fürsorge und Verantwortung der Mitglieder füreinander, aber auch durch den Willen, vor Ort beginnend durch das eigene Handeln als Mitglied und als Kolpingsfamilie an einer gerechten und menschlichen Gesellschaft mitzuwirken. 

Die Kolpingsfamilie ist damit nicht nur die organisatorische, sondern insbesondere die ideelle Basis des gesamten verbandlichen Handelns und aller, ihr folgenden Verbandsebenen.

Im Diözesanverband Münster existieren insgesamt 269 Kolpingsfamilien und stellen somit im Bistum Münster ein flächendeckendes Netz örtlich aktiver Gruppen in Kirche und Gesellschaft dar:

Kolpingsfamilien im Diözesanverband Münster mit Internetseite (Auflistung)
"Kolping vor Ort" auf kolping.de

Ansprechpartner

Diözesangeschäftsführer Uwe Slüter
Diözesangeschäftsführer Uwe Slüter
Kolpingwerk, Kolping-Bildungswerk, Gesellschaft zur wirtschaftlichen Betätigung des Kolpingwerkes mbH
Geschäftsführer
Tel.: 02541 / 803-454
E-Mail schreiben
 
 
 

Anschrift

Kolpingwerk Diözesanverband Münster e.V.
Gerlever Weg 1
D-48653 Coesfeld

Kontakt

Telefon: 02541 / 803-01
Telefax: 02541 / 803-414
E-Mail: info@kolping-ms.de

Newsletteranmeldung

 
 
 
 
 

Unterstützen Sie uns.