22.10.2017

Statt Orakel ein Netzwerk an Miteinander

Diözesanversammlung beim Kolpingwerk DV Münster:

- Einwanderungsgesetz gefordert

- Kooperationsverbot in der Bildungspolitik aufheben

Hauptamtliche „Geistliche Leitung“ wechselt

Ehrenamtliche Führungsspitze: Neuer stellvertretender Diözesanvorsitzender

Wahlen: 18 Mitglieder in Diözesanfachausschüsse gewählt


Zur Diözesanversammlung des Kolpingwerkes Diözesanverband (DV) Münster am Samstag (21.10.) in Coesfeld kamen die Delegierten aus dem gesamten Bistum zusammen, um über das politische Engagement und die verbandlichen Zukunftsprojekte des Sozialverbandes zu entscheiden. Die Diözesanversammlung ist satzungsgemäß das höchste Beschluss fassende Organ des Kolpingwerkes DV Münster. „In einer Zeit, die immer schneller, unsicherer und digitaler wird, suchen Menschen nach Halt und Orientierung“, stimmte Diözesanvorsitzender Harold Ries (Xanten) die Kolpinger auf die Themen der Versammlung ein.

Orakel, Meinungsforscher oder Esoterik hätten Hochkonjunktur, so Ries: „Unser bis 2021 angelegtes Zukunftsprojekt ‚Verband. begegnen. vernetzen. entwickeln’ hat Perspektiven für ein Netzwerk an Miteinander in Verband und Gesellschaft anzubieten, um in Kolpingsfamilien, Regionen, mit unseren Fachausschüssen und Bildungseinrichtungen die Zukunft in Kirche und Gesellschaft mit zu gestalten.“

Kolping fordert Einwanderungsgesetz

Fast einstimmig wurde der Antrag „Mit Zuwanderung Fachkräftemangel bekämpfen“ beschlossen. „Unser Land muss sich zum Grundrecht auf Asyl bekennen“, so Geschäftsführer Uwe Slüter (Münster). „Die zu uns Geflüchteten begreifen wir als Chance für unsere Gesellschaft. Durch viele Unterstützungen seitens Kolping helfen wir, Integration zu erleichtern.“

Mit einem Sechs-Punkte-Programm erwartet der Kolping-Diözesanverband, bei klarer Differenzierung zwischen Asylrecht und Einwanderungsrecht, dass die neue Bundesregierung ein Einwanderungsgesetz auf den Weg bringt. So könne die Einwanderung den hohen Verlust von Erwerbstätigen durch den demographischen Wandel mindern, gut qualifizierte Fachkräfte in Zukunft besser nach den Bedürfnissen unseres Arbeitsmarktes gesteuert und „Deutschland den Menschen eine verbindliche Lebensperspektive geboten werden“.

Selbstverständlich stand der Kolpingtag „knistert.Kracht“ am 23. September als großes Event auf dem Schlossplatz in Münster im Jahresrückblick ganz oben auf der Agenda. Harold Ries rief alle Kolpinger auf, ebenso engagiert im Mai 2018 beim Katholikentag in Münster mitzudiskutieren und zu –feiern.

Aufhebung des Kooperationsverbotes bei Bildungspolitik

Mit Blick auf die Koalitionsverhandlungen appelliert der Diözesanvorstand an die künftige Bundesregierung, Bildungsprojekte der Länder und Kommunen dauerhaft und planungssicher zu unterstützen. Dafür müsse das Kooperationsverbot in der Bildungspolitik endlich komplett gestrichen werden. Die Kulturhoheit der Länder müsse aufgehoben werden.

Geistliche Leitung wechselt / Ehrung

Aus Anlass der Verabschiedung und Neuwahl der „Geistlichen Leitung“ im Kolpingwerk DV Münster war Rolf Lohmann, Weihbischof für die Region Niederrhein, für einen feierlichen Gottesdienst nach Coesfeld gekommen.

Nach zwölf Jahren als Diözesanseelsorgerin nahm Ursula Hüllen (Coesfeld) nicht nur sprichwörtlich, sondern tatsächlich ihren „Hut“ und ging „in Rente“. Mit einigen Gedanken zu dieser Symbolik nahm sie in einer kleinen Meditation Abschied als Präsidiumsmitglied und „Geistliche Leiterin“. Der Diözesanverband verlieh Ursula Hüllen das „Silberne Ehrenzeichen“. Die Versammlung erhob sich und dankte ihrer beliebten Seelsorgerin mit einem langen Applaus.

Die Delegierten wählten Alexandra Damhus (Billerbeck) als ihre neue „Geistliche Leitung“. Die 48-jährige Pastoralreferentin arbeitet jeweils mit einer halben Stelle ab 1. November im Kolpingwerk Diözesanverband und beim Bistum Münster. Diese Ämter im Präsidium und der geistlichen Leitung des Diözesanverbandes sind gemeinsam mit Diözesanpräses Franz Westerkamp paritätisch besetzt.

Neuer stellvertretender Diözesanvorsitzender

Als stellvertretender Diözesanvorsitzender wurde Heribert Knollmann (Rheine) mit fast 90 Prozent Zustimmung gewählt. Der 64-jährige Dipl.-Ingenieur ist Vorsitzender der Kolpingsfamilie Rheine-Emstor, stellvertretender Kreisvorsitzender Steinfurt und Mitglied im Landesvorstand des Kolpingwerkes NRW. Aus gesundheitlichen Gründen hatte sein Vorgänger dieses Ehrenamt an der Spitze der Verbandsleitung freigegeben.

Ehrung

Mit der Ehrennadel „Münsteraner Dom Regionalverband“ für Elisabeth Storck aus der Kolpingsfamilie Wildeshausen würdigte der Diözesanvorstand ihr zukunftsorientiertes Engagement, u. a. als stellvertretende Landesvorsitzende im Landesverband Oldenburg.


Wahlen für Diözesanfachausschüsse

Gesamt 18 Personen wurden für die ehrenamtliche Mitarbeit in den Fachausschüssen gewählt. Die Ausschüsse dienen der kontinuierlichen inhaltlichen Auseinandersetzung mit gesellschaftlich und kirchlich relevanten Themen und fördern die verbandliche Bildungsarbeit.
Zu den Aufgaben der für vier Jahre gewählten Fachausschussmitglieder gehört die Vorbereitung von Beschlussempfehlungen für die Gremien und die Leitung des Verbandes. Ihnen obliegt die Gesamtverantwortung für das jeweilige Handlungsfeld.

Georg Hiob (Kolpingsfamilie Kleve) wurde als Vorsitzender für den Diözesanfachausschuss „Arbeit und Soziales“ wiedergewählt.

Matthias Knauff (Kolpingsfamilie Oelde) wurde weiterhin als Vorsitzender des Diözesanfachausschusses „Internationalität und Eine Welt“ bestätigt.
Als Fachausschuss-Vorsitzende gehören beide dem Diözesanvorstand an.

Zur Mitarbeit in den Aufgabengebieten der Diözesanfachausschüsse und Gremien wurden gewählt:
Diözesanfachausschuss „Arbeit und Soziales“

  • Georg Hiob (Kleve), Vorsitzender
  • Johannes Beering (Goldenstedt)
  • Stefan Ebler (Darfeld) fehlt auf dem Foto
  • Norbert Kötters (Wolbeck)


Diözesanfachausschuss „Internationalität und Eine Welt“

  • Matthias Knauff (Oelde), Vorsitzender
  • Fabian Stoffers (Oelde)
  • Doris Büning (Wessum)
  • Werner Stoffers (Oelde)
  • Christina Terbeck (Wessum)


Diözesanfachausschuss „Familie und Generationen“

  • Iris Fahrenbrauck (Wüllen)
  • Anton Röhl (Sassenberg)


Diözesanfachausschuss „Kirche mitgestalten“

  • Marcel Völtz (Greven)
  • Ludger Dreckmann (Altendorf Ulfkotte)


Diözesanfachausschuss „Verbandsentwicklung“

  • Philipp Röhl (Sassenberg)
  • Kerstin Stegemann (Münster-Zentral)
  • Carsten Wendler (Velen)


Mitgliederversammlung Kolpingwerk DV Münster e. V.

  • Bernhard Wesbuer (Everswinkel)
  • Michael König (Ascheberg)


Text: Rita Kleinschneider
Fotos: Kolpingwerk DV Münster / (Ludger Klingeberg / Rita Kleinschneider)

Zur Diözesanversammlung des Kolpingwerkes Diözesanverband Münster  kamen die Delegierten aus dem gesamten Bistum zusammen.zoom
Zur Diözesanversammlung des Kolpingwerkes Diözesanverband Münster kamen die Delegierten aus dem gesamten Bistum zusammen.
Rückblick und Ausblick gaben (v. li.) Kolping-Diözesangeschäftsführer Uwe Slüter und Diözesanvorsitzender Harold Ries. zoom
Rückblick und Ausblick gaben (v. li.) Kolping-Diözesangeschäftsführer Uwe Slüter und Diözesanvorsitzender Harold Ries.
Diözesanversammlung 2017zoom
Diözesanversammlung 2017
„Ehrenzeichen Münsteraner Dom “ für Elisabeth Storck (Wildeshausen).zoom
„Ehrenzeichen Münsteraner Dom “ für Elisabeth Storck (Wildeshausen).
Zahlreiche Ämter in den Diözesanfachausschüssen wurden neu besetzt.   zoom
Zahlreiche Ämter in den Diözesanfachausschüssen wurden neu besetzt.
Nach zwölf Jahren als Diözesanseelsorgerin nahm Ursula Hüllen (Coesfeld) ihren „Hut“ und ging „in Rente“. (li. stellvertr. Diözesanvorsitzende Anne Ratert. V. re.: Ernst Joßberger (Würzburg), Bundesvorstand Kolpingwerk Deutschland, und Diözesanvorsitzender Harold Ries. zoom
Nach zwölf Jahren als Diözesanseelsorgerin nahm Ursula Hüllen (Coesfeld) ihren „Hut“ und ging „in Rente“. (li. stellvertr. Diözesanvorsitzende Anne Ratert. V. re.: Ernst Joßberger (Würzburg), Bundesvorstand Kolpingwerk Deutschland, und Diözesanvorsitzender Harold Ries.
Neuer stellvertretender Diözesanvorsitzender: Heribert Knollmann (Rheine) mit Diözesanvorsitzendem Harold Ries (Xanten).zoom
Neuer stellvertretender Diözesanvorsitzender: Heribert Knollmann (Rheine) mit Diözesanvorsitzendem Harold Ries (Xanten).
Weihbischof Rolf Lohmann (li., WB für Region Niederrhein) feierte einen Gottesdienst zum Ämterwechsel in der „Geistlichen Leitung“ beim Kolpingwerk DV Münster. (weiter v. li.: Alexandra Damhus, Ursula Hüllen, Diözesanpräses Franz Westerkamp).zoom
Weihbischof Rolf Lohmann (li., WB für Region Niederrhein) feierte einen Gottesdienst zum Ämterwechsel in der „Geistlichen Leitung“ beim Kolpingwerk DV Münster. (weiter v. li.: Alexandra Damhus, Ursula Hüllen, Diözesanpräses Franz Westerkamp).
 
 

Anschrift

Kolpingwerk Diözesanverband Münster e.V.
Gerlever Weg 1
D-48653 Coesfeld

Kontakt

Telefon: 02541 / 803-01
Telefax: 02541 / 803-414
E-Mail: info@kolping-ms.de

Newsletteranmeldung

 
 
 
 
 

Unterstützen Sie uns.