05.10.2017

Kolpingverband macht sich fit für die Zukunft

Vertreter aus 43 Ländern haben in Lima/ Peru ein Selbstverständnispapier und ein neues Generalstatut für den weltweiten Sozialverband beschlossen. Inhaltlich will sich KOLPING INTERNATIONAL künftig noch stärker für nachhaltiges Handeln und Umweltschutz einsetzen.


(Lima, 28.09.2017) Vom 25. bis 28. September fand in Lima/ Peru die diesjährige Generalversammlung des Internationalen Kolpingwerkes statt. Rund 200 Delegierte aus 43 Ländern in Europa, Lateinamerika, Afrika und Asien kamen zusammen, um vier Tage lang zukünftige Arbeitsinhalte zu des weltweiten Verbandes zu diskutieren und zu entscheiden. Die Generalversammlung bildet das höchste beschlussfassende Gremium des katholischen Sozialverbandes.

Im Zentrum der Tagung stand der Abschluss eines bereits 2012 begonnenen verbandlichen Reformprozesses: Durch ein neues Selbstverständnis und eine Überarbeitung des Generalstatuts hat sich das Internationale Kolpingwerk fit für die Zukunft gemacht. Denn um weiterhin leistungsstark und attraktiv für Mitglieder zu bleiben, braucht der traditionsreiche Verband ein modernes Gesicht mit neuen Strukturen, Vernetzungsformen und Kommunikationswegen. So stärkt das neue Generalstatut beispielsweise die Rolle der Laien im Verband: Die Geistliche Leitung einer Kolpingsfamilie ist nicht mehr ausschließlich einem katholischen Priester vorbehalten. Auch Laien (und hier auch Frauen) können dieses Amt des Präses nun offiziell ausfüllen.

Inhaltlich will sich der Verband künftig noch intensiver seiner ökologischen Verantwortung stellen. Nachhaltiges Handeln soll in den 62 Mitgliedsländern bewusst gefördert, die weltweite Projektarbeit durch eine stärkere Berücksichtigung ökologischer Aspekte noch ganzheitlicher ausgerichtet werden. Inspiration und Anstoß dafür war die Umweltenzyklika „Laudato Si“ von Papst Franziskus sowie die Lage der Menschen im Amazonasgebiet Lateinamerikas.

Aus dem Diözesanverband Münster nahmen Matthias Knauff (Vorsitzender Diözesanfachausschuss "Internationalität und Eine Welt") und Meik Libor (Mitglied Bundesfachausschuss - "Verantwortung für die Eine Welt"), als Teil der deutschen Delegation, an der Generalversammlung teil.


Kurzprofil Kolping International – Wer wir sind
Kolping International ist ein katholischer Sozialverband mit rund 400.000 Mitgliedern in 62 Ländern, der von der Lehre des Priesters und Sozialreformers Adolph Kolping (1813-1865) inspiriert ist. Unsere Vision ist eine gerechte Welt, in der jeder ein Leben in Würde führen kann. Mithilfe einer eigenen Fachorganisation für Entwicklungszusammenarbeit, dem Sozial- und Entwicklungshilfe des Kolpingwerkes (SEK) e.V., trägt der Verband seit 1968 weltweit dazu bei, Strukturen der Armut zu überwinden – in Afrika, Lateinamerika und Asien genauso wie in Mittel- und Osteuropa. Mit Schwerpunkten wie beruflicher Bildung, Förderung der Landwirtschaft oder Existenzgründung befähigen wir Menschen dazu, ihre Potenziale zu nutzen und ihr Leben selbst positiv zu verändern. Mehr Infos zu Kolping International und dem SEK e.V. unter www.kolping.net


Foto und Text: Kolping International /swk

Generalversammlung in Limazoom
Generalversammlung in Lima
 
 

Anschrift

Kolpingwerk Diözesanverband Münster e.V.
Gerlever Weg 1
D-48653 Coesfeld

Kontakt

Telefon: 02541 / 803-01
Telefax: 02541 / 803-414
E-Mail: info@kolping-ms.de

Newsletteranmeldung

 
 
 
 
 

Unterstützen Sie uns.